Weihnachtsmärkte in Hamburg

In den letzten Jahren war gerade der Bereich rund um die Petirkirche von diversen Bauarbeiten und Veränderungen geprägt. Es gab mal größere, mal kleinere Veränderungen in der Bebauung und somit bei den Platzierungen der einzelnen Händler und Schausteller - was starke Auswirkungen auf den gesamten Markt hatte. 

In den letzten zwei Jahren hat die WAGS, nachdem das Thema ausgiebig diskutiert worden war, eine Eventhütte hinter der Petirkirche betrieben. Dieses Geschäft hat großen Anklang gefunden, zumindest bei den Besuchern. Diese feierten oft bis spät in die Nacht in der Hütte. Leider ist solch ein Geschäft anscheinend nicht mit dem Weihnachtsmarkt und der Kirche zu vereinbaren.

Ende Oktober ging uns die Absage für die Skihütte zu und wir mussten anfangen, umzuplanen. Dabei geht es nicht nur darum, neue Geschäfte für diesen Standort zu finden, sondern auch, den entstandenen Fehlbetrag auszugleichen. Die Standgelder für einige Händler des Weihnachtsmarktes mussten wir erhöhen, denn das vergangene Jahr brachte auf diesem Markt kein positives Ergebnis. Vor allem die Glühweinstände wurden zur Kasse gebeten, aber auch die Geschäfte und Kollegen, die in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen, vor allem aus sozialen, Ermäßigungen hatten. Wir können uns das für diese Veranstaltung leider nicht mehr erlauben - was dazu geführt hat, dass es für einige höhere Rechnungen gab.

Dem gegenüber steht der überwiegende Teil der Teilnehmer, die gegenüber 2010 keine Erhöhung bekommen haben oder, wie Teile des Handels, von einer Reduzierung der Standgelder profitieren. Gerade der Handel hat in den letzten Jahren einen Abbruch der Einnahmen erfahren. Doch es sind genau diese Händler, die unsere Weihnachtsmärkte auch ausmachen und unsere Aufgabe als LAGS ist es, die Händler bei der Stange zu halten. Das könnte und sollte auf der Jahreshauptversammlung diskutiert werden, Fragen dazu werden gerne beantwortet. Auch die Kalkulation für die Weihnachtsmärkte wird dort, auf Nachfrage, offengelegt.

Wann immer es geht, versuchen wir, Kollegen aus dem LAGS auf unseren Weihnachtsmärkten unterzubringen; und dabei vor allem aus der Fachgruppe Schausteller, die fast alle einen Schwerpunkt ihres Jahresumsatzes auf den Weihnachtsmärkten haben. In diesem Jahr waren es allein fünf Kollegen aus dieser Fachgruppe. Ein klarer Erfolg, wie wir finden.