WAGS/LAGS Werbefilm

Wochenmarktfinder

Sie wollen wissen, wann und wo Sie welchen Wochenmarkt in Hamburg finden? Unser Wochenmarktfinder verrät es Ihnen.

Marktstories Logo

Pressespiegel Pressespiegel

Roter Filz und weniger Bühnen?

„Nicht auf allen Seiten ist der Jubel groß über die Vergabe des Bergedorfer Stadtfestes an die 1987 gegründete Uba GmbH, die unter dem Dach der Bergmann-Gruppe auf vielen Hamburger Veranstaltungen fest verankert ist. (…),Wir haben massive Bauchschmerzen mit dem Unternehmen, das Ende 2012 in roten Filz verwickelt war, weil die Rechte zu Marktfesten unter SPD-Mitgliedern verhökert wurden‘, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Sven Noetzel. (...) Bergmann (...) betont, dass die Vergabe kein politischer Spielball sein dürfe, sondern ,mit Qualität und Kompetenz‘ einhergehe. Natürlich aber müsse sich das Stadtfest refinanzieren und vernünftig vermarkten lassen. Nicht nur Bergedorfs CDU fürchtet jedoch höhere Standgebühren und um eine noch ausstehende Vereinbarung mit Thomas Kock, der wie gewohnt das Fest der Nationen verantworten soll. Die ,Kommerzialisierung der Stadtfestkultur‘ hat auch die Werbegesellschaft des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller (WAGS) auf dem Kieker, deren Geschäftsführer Wilfried Thal ,zutiefst enttäuscht‘ darüber ist, dass das eigene Konzept (mit Schwerpunkt auf Olympia) nicht angenommen wurde."

Lauenburger Landeszeitung, 19.02.2015

Weiterlesen: Roter Filz und weniger Bühnen?

Bergedorfer Wochenmarkt kämpft um neue Kunden

„Um die Attraktivität des Bergedorfer Wochenmarktes zu steigern, wird im Bezirksamt schon seit langer Zeit diskutiert und es werden Konzepte entwickelt. Auf eine Marketingkampagne folgte die Idee, die Märkte im Bezirk an einen privaten Betreiber abzugeben. Doch das konnte mit großem Veto der Händler verhindert werden. Nun soll eine neue Maßnahme mehr Kunden locken: Die Position der Stände auf der Chrysanderstraße wurde neu angeordnet und im Vinhagenweg darf ab März an Freitagen sogar bis 16 Uhr über den Markt gebummelt werden. (...)"

Lauenburger Landeszeitung, 18.02.2015

Weiterlesen: Bergedorfer Wochenmarkt kämpft um neue Kunden

Stadtfest vor der Kommerzialisierung

„Begonnen hatte das Debakel ums Stadtfest mit einer Umbesetzung im Amt für Verbraucherschutz. (…) Die Ausschreibung der im Zwei-Jahres-Rhythmus steigenden Party an einen externen Unternehmer umfasst (...) nicht nur die bisherigen Part des Bezirks mit Standvergabe und ordnungsrechtlicher Absicherung, sondern auch die Organisation des Programms auf insgesamt vier Bühnen – bisher Aufgabe von Mitveranstalter Thomas Kock. Eine weitere Kooperation mit Kocks ,Fest der Nationen‘ ist indes ausdrücklich erwünscht. Ob es dazu kommt, ist sehr fraglich. Kocks Ärger sitzt tief. (...)"

Lauenbergische Landeszeitung, 02.02.2015

Weiterlesen: Stadtfest vor der Kommerzialisierung

Nur noch vier Bewerber fürs Stadtfest

„Wer macht das Rennen um das Bergedorfer Stadtfest? (...) Der Chef des Verbraucherschtzamtes hält alle Bewerber für kompetent – ,wenn auch mit unterschiedlichem Erfahrungsschatz über große Feste‘. Über die (...) verschiedenen Konzepte werde der Wirtschafts-Ausschuss (...) in nicht öffentlicher Sitzung sprechen. Schließlich soll nur einen Abend später der Haupt-Ausschuss über die Vergabe entscheiden.“

Bergedorfer Zeitung, 05.02.2015

Wochenmarkt leidet unter hohen Gebühren

„Sonnabends ist Markttag und da zieht es nicht nur die Glinder auf ihren Marktplatz. Der Wochenmarkt ist in der ganzen Region bekannt für sein gutes Angebot, deshalb kommen auch viele Kunden aus Barsbüttel, Oststeinbek und Neuschönningstedt zum Einkaufen nach Glinde. Während sonnabends dort rund 40 Marktstände ein breites Angebot vorhalten, bietet der Wochenmarkt mittwochs ein trauriges Bild. Wo sich vor ein paar Jahren noch mehr als 50 Stände aneinander reihten, warten jetzt nur rund 20 Anbieter auf Kunden. Zwischen den Ständen klaffen teils große Lücken. Der Rückgang ist nicht nur der traditionellen Urlaubszeit der Marktbeschicker in den frequenzarmen Monaten zu Beginn des Jahres geschuldet. Glindes Wochenmarkt hat massiv mit Nachfolgeproblemen zu kämpfen. (…) Stephan Ohlaver, Obsthändler aus Jork und Obmann der Glinder Marktleute, sieht auch in den Standpreisen einen Grund für die Lücken. (…) Für die Marktleute liegt der direkte Vergleich mit Hamburg nahe, mittwochs und sonnabends sind auch dort wichtige Markttage. (...) Große Sorgen bereitet der negative Trend Obmann Stephan Ohlhaver bislang nicht. ,Wir haben immer mal solche Wellen – aber das gibt sich auch wieder.‘“

Bergedorfer Zeitung, 17.01.2015