LAGS News 01/2011

Informationen des Landesverbandes
des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V.

Wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gekommen und wünschen Ihnen viel Gesundheit, Erfolg und Spaß im Jahr 2011! Unser Newsletter dreht sich heute um den Abschluss der Weihnachtsmärkte, um unsere Wochenmarkt-Kampagne und um den Dioxin-Skandal.
Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren herzlich unseren Mitgliedern, die in den vergangenen Wochen einen runden Geburtstag gefeiert haben. Alles Gute von uns nachträglich!

50 Jahre
17.12. Frank Bugaj
25.12. Heinz Knickrehm
30.12. Wolfgang Potreck

55 Jahre
26.12. Wilfried Kastull
29.12. Ina Sommer-Rathjens

60 Jahre
18.12. Friedrich-Lassen Botter
09.01. Uwe Stey

65 Jahre
19.12. Hans-Peter Pawleck
05.01. Harry Kostka

70 Jahre
31.12. Willy von Hacht

85 Jahre
06.01. Helmut Richters
Persönlich

Auch von mir persönlich an dieser Stelle noch einen Gruß und beste Wünsche für das Jahr 2011! Ich bin besonders gespannt, was die nächsten Wochen für Hamburg und Hamburgs Zukunft bringen werden. Nun aber erst einmal einige aktuelle Informationen für Sie.

Noch ein kleiner TV-Tipp zum Wochenende: Am Sonntag, 16. Januar 2011, läuft um 15.15 Uhr im NDR eine Dokumentation über die "Starken Frauen vom Wochenmarkt". Reinschauen lohnt sich sicher!

Bei Wünschen oder Kritik senden Sie uns gerne eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ich wünsche Ihnen auch mit diesem Newsletter viel Spaß!

Ihr Dirk Marx

Ein besonderes Jubiläum, ein besonderes Verbandsmitglied

Am Montag, 6. Januar 2011,feierte unser langjähriges Verbands- und heutiges Ehrenmitglied, Helmut Richters, seinen 85. Geburtstag. Zu diesem Jubiläum möchten wir an dieser Stelle noch einmal gesondert gratulieren. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute, Helmut!

Helmut Richters ist seit sehr langer Zeit im Verband aktiv, war unter anderem über 30 Jahre lang Fachberater für Karusselle. Er entstammt einer alten Schaustellerfamilie aus dem Raum Niedersachsen / Stade und war bereits sehr früh mit einem Schießwagen und einem Kinderkarussell auf dem Hamburger Dom zu finden. Wir schätzen an ihm vor allem sein stets offenes Ohr für alle Anliegen, seine Hilfsbereitschaft und sein Engagement im Verband. Auf dem Hamburger Dom kennt ihn jeder, und "Onkel" Helmut ist nicht wegzudenken.

Auch heute noch steht er dem Verband mit Rat und Tat zur Seite - dafür vielen Dank!

Das Präsidium des Landesverbandes wünscht dir auch für die Zukunft beste Gesundheit und alles Gute!

Der Dioxin-Skandal

Die Ausmaße des Dioxin-Skandals, der Deutschland derzeit erschüttert, sind noch nicht abzusehen - und doch ist bereits jetzt klar, dass die Wochenmärkte einen stärkeren Zulauf verzeichnen werden. Die Verbraucher sind verunsichert und wenden sich deshalb an Händler, denen sie vertrauen - und vertrauen können.

In den letzten Jahren ging der Trend mehr und mehr zu Agrarfabriken, die, auf maximale Profitabilität bedacht, jeden Zehntelcent einsparen,um den Preisdruck der Einzelhandelskonzerne zu bestehen - und, um konkurrenzfähig zu sein, gezwungen sind, am Rande der Legalität zu produzieren.

Nach Angaben der Verbraucherorganisation Foodwatch ist das jetzt gefundene Dioxin im Viehfutter wahrscheinlich auf Rückstände von Pilzgift zurückzuführen. Besonders erschreckend ist, dass bereits im März 2010 deutlich erhöhte Werte festgestellt, aber nicht den Behörden gemeldet wurden.

Auf Grund des Profitstrebens, aber auch der Undurchsichtigkeit der Produktion und Produktionsmethoden, steigt die offizielle Nachfrage nach regionaler Vermarktung und nach verantwortungsvoller Produktion. Als Händler auf den Wochenmärkten bieten wir unseren Kunden noch Produkte aus eigenem, nachhaltigem und bewusstem Anbau. Die Kunden bringen der regionalen Produktion und ihrem Händler zu Recht ein anderes Vertrauen entgegen als der Lebensmittelindustrie. Hier weiß der Bauer noch selbst, wo das Futter herkommt – und nicht nur die Buchführung einer Agrarfabrik



Rückblick auf die Weihnachtsmärkte

An dieser Stelle wollen wir noch einmal auf die Weihnachtsmärkte zurückblicken. Leider hat uns der frühe und unerwartet heftige Wintereinbruch an der ein oder anderen Stelle einen Strich durch die Rechnung gemacht. Insbesondere in Harburg hatten viele Aktionen, zum Beispiel die Bastelstraße oder auch die Kran-Aktion, unter zu heftigem Wind oder Schneefall zu leiden.

In der Innenstadt haben wir die Weihnachtsmärkte noch bis zum 30. Dezember verlängert. Das Weihnachtsgeschäft hat an Bedeutung gewonnen. Insbesondere der Zulauf von Touristen in der Woche ist wichtig, damit sich die Weihnachtsmärkte für die Beschicker auch lohnen. Gerade die Aktion "Weihnachtliches Hamburg", die vom Landesverband mit ins Leben gerufen wurde, hat dazu geführt, dass viele Touristen unsere Stadt besuchen.

Leider liefen die Geschäfte in 2010 nicht gut, wobei wir auf den Veranstaltungen in Hamburg noch Glück gehabt haben. Viele Beschicker konnten ihr dringend benötigtes Wintergeld nicht einnehmen, denn auch der Hamburger Winterdom hat die Erwartungen einfach nicht erfüllt. Es hat sich leider gezeigt, dass zuviel Kälte nichts für unsere Veranstaltungen ist.

Unsere Wochenmarkt-Kampagne: ein kurzer Zwischenbericht

In unserem letzten Newsletter hatten wir ja schon über unsere Kampagne auf den Wochenmärkten informiert. Der Zuspruch und die Unterstützung von unseren Kunden auf den Wochenmärkten ist dabei groß. Wir haben uns auf Grund der aktuellen politischen Lage in Hamburg dazu entschieden, die Unterschriftenlisten bis zur Bürgerschaftswahl im Februar auszulegen und so die Gruppe der Unterstützer weiter zu vergrößern. Jede Unterschrift gibt uns mehr Rückhalt in den Verhandlungen mit Behörden und Politik. Unsere zentralen Forderungen lauten wie folgt:

Wir fordern, dass die Sparmaßnahmen des Senats nicht auf dem Rücken der Wochenmärkte ausgetragen werden.

Wir fordern, dass die Hamburger Politik keine Gebührenerhöhungen beschließt, um Haushaltslöcher zu stopfen.

Wir fordern, dass unsere Gebührengelder zweckgebunden für unsere Wochenmärkte und damit zum Wohle unserer Kunden verwendet werden.

Wir fordern weniger Bürokratie und mehr Selbstbestimmung auf den Wochenmärkten.


Wir möchten die Aktion jetzt ausweiten und versenden deshalb die Unterschriftenliste auch noch einmal im Anhang dieses Newsletters.

Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, melden Sie sich gerne bei Ulrike Glöde von unserer PR-Agentur unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0 40 / 32 80 89 80. Eine Unterschriftenliste zum Download finden Sie auch hier. Wenn Sie gedruckte Unterschriftenlisten haben wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Glöde.

Jede Stimme, jede Unterschrift zählt!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!



Schausteller für Schützenfest gesucht

Der Schützenverein Neuland(Seevetal)sucht für sein Schützenfest verschiedene Schausteller. Gesucht werden eine Würstchenbude, eine Fischbude, ein kleines Karussell und eine kleine Schießbude. Das Schützenfest findet statt vom Freitag, 24. Juni 2011 bis Sonntag, 26. Juni 2011. Am Freitag ist allerdings kein Publikumsverkehr. Interessenten melden sich bitte bei Jutta Hartwig-Stolpe, zu erreichen per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aktuelle Seminarangebote

Unsere neuen Seminarangebote sind da! Ob Fachseminare zu Fisch, zu Käse, zu Obst und Gemüse oder Trainings zu Körpersprache und Führungskräfteverhalten: Gemeinsam mit dem Verbandshaus Hamburg bieten wir Ihnen wieder viele Seminare an, damit Sie Wissen auffrischen oder neu erwerben können. Eine Übersicht über die Seminare finden Sie hier, einen Anmeldebogen können Sie hier herunterladen.

Aus den Fachgruppensitzungen

Am Montag, 10. Januar 2011, fanden die Fachgruppensitzungen im Holiday Inn-Hotel statt. Die Fachgruppen-Vorstände Jens Heimbach und Rolf Moritz haben sich zu einer gemeinsamen Sitzung entschlossen, da in den letzten Jahren leider nicht sehr viele Teilnehmer zu dieser Versammlung gekommen waren.

Hauptthema des Treffens war die Situation auf den Hamburger Wochenmärkten. Dabei standen folgende Dinge vor allem im Fokus:
  • Wegfall der Abzugsfähigkeit der Mehrwertsteuer auf Standgebühren und Strom
  • die geplanten Änderungen bei der Benutzerordnung der Wochenmärkte und die damit einhergehende schlechtere Stellung der Händler
  • die im Konsolidierungspaket der Bezirke geforderten Gebührenerhöhungen für Wochenmärkte und Veranstaltungen
Es gab viele Diskussionen zu diesen Themen und die Forderung, dass der Verband sich mit allen Mitteln gegen diese Veränderungen stellen soll.

Wir freuen uns, wenn Ihnen unser Newsletter gefällt. Wenn Sie ihn nicht mehr erhalten wollen, senden Sie uns bitte eine kurze Mail.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen dazu haben, sprechen Sie uns gerne an!

Herzliche Grüße,

Ihr Dirk Marx,
Präsident des Landesverbandes des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V.

LAGS
Kieler Straße 212
22525 Hamburg
Telefon: 0 40 / 439 90 94
Telefax: 0 40 / 439 98 68
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!